17 – dü-law

veröffentlicht am 10. september 2012 von anna rider

 


die bundesversammlung der schweizerischen eidgenossenschaft,
gestützt auf artikel 2 der bundesverfassung
beschliesst:

art. 1          wesen und zweck

¹ das gelände des ehemaligen militärflugplatzes dübendorf wird aus dem gebietskörper der schweizerischen eidgenossenschaft ausgeschieden und für fünfzig jahre – mit der option zur verlängerung – zu einer selbständigen nation erklärt: düland.
² düland ist der allgemeinheit zugänglich und soll gegenstand dauernder gesellschaftlicher, politischer und räumlicher forschung sein.
³ die daraus gewonnenen erkenntnisse und laufenden zwischenergebnisse sollen in geeigneter form der öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und der weiterentwicklung der schweiz und dülands dienen.

art. 2          trägerschaft und kommission

¹ trägerschaft von düland sind alle ihre bewohnerinnen.
² diese können für die verwaltung ihres gebietes eine kommission delegieren.
³ die düland-kommission wirkt als impuls-geberin und moderatorin.

art. 3          gesellschaftliche aufgaben

¹ gegenstand der gesellschaftlichen forschung sind neue formen des zusammenlebens, der arbeit und der kunst.

art. 4          politische aufgaben

¹ gegenstand der politischen forschung ist die entwicklung und kontinuierliche veränderung von gesetzen, regierungsformen und verteilungsfragen in angewandter form.

art. 5          räumliche aufgaben

¹ gegenstand der räumlichen forschung ist die untersuchung von verschiedenen formen von dichte, mobilität, bodennutzung und architektur.

art. 6          besitzverhältnis

¹ die auf dem gebiet von düland entstandenen ideen gehören den jeweiligen individuellen erfindern.
² die gebäude und einrichtungen von düland gehören allen einwohnerinnen gemeinsam.
³ der boden von düland gehört niemandem. er kann weder aufgeteilt noch verkauft werden.

art. 7          rechte und landesordnung

¹ düland übernimmt einzig die grundsätze der allgemeinen erklärung der menschenrechte;
² jedwelche anderen rechte und pflichten ergeben sich aus den entscheiden der rechtsgültigen trägerschaft.
³ die bewohnung und benützung des landes unterliegt der ständig ändernden landesordnung, welche der konfliktfördenden und harmoniefeindlichen weiterentwicklung dient.

art. 8          aufsicht und strafbestimmungen

¹ die art und weise der forschung untersteht der alleinigen aufsicht und weisungsgewalt der trägerschaft.
² wer vorschriften der landesordnung zuwiderhandelt wird zur partizipation verurteilt.

art. 9          finanzierung

¹ finanzierung und budgetierung des neuen landes unterliegt der trägerschaft von düland.

art. 10          schlussbestimmung

¹ dieses gesetz untersteht dem fakultativen referendum.
² der bundesrat bestimmt das inkrafttreten.

 

geplantes datum der inkrafttretung: 4. februar 2013


 

Share on FacebookShare via email

Kommentar hinterlassen