1 – verbotenes land

veröffentlicht am 13. Oktober 2011 von anna rider

heimat. was für ein sperriges, überstrapaziertes,  missbrauchtes wort. und doch regten sich bei mir so etwas wie heimwehgefühle, als ich heute abend nach hause kam und in der küche das radio einschaltete, wo gerade eine infosendung lief. ich wollte schon umschalten, als der sprecher den flugplatz dübendorf erwähnte, meine alte heimat. damals, als sie dort noch flogen, die kampfflugzeuge.

unser haus sass ja quasi in der vordersten reihe, mit bestem blick auf dieses archaische schauspiel. und wie manchen nachmittag wir als kinder wohl vor dem absperrzaun des fluggeländes verbrachten und nichts anderes taten, als den metallenen vögeln beim starten und landen zuzuschauen? wir nannten es düland, das land der düsenflieger.

und nun zehn jahre später, höre ich im radio plötzlich wieder dieses wort. der sprecher sagte irgendwas wie:

was wir brauchen, ist ein gegenpol zur schweiz.
was wir brauchen, ist ein neuanfang, unbeschwert und unbelastet.
was wir brauchen, ist ein neues land, ein kleines, freches.
was wir brauchen ist düland.’

zuerst traute ich meinen ohren nicht, aber irgendwer hat mit diesem wort tatsächlich seine zukunftsvision für den flugplatz dübendorf bezeichnet:

düland ist das abenteuer eines unabhängigen
kleinen staates für feldversuche an utopien.’

seit das militär bekanntgegeben hat, dass der flugplatz 2014 geschlossen und für andere nutzungen frei würde, wird von allen seiten darauf geschielt wie auf einen frei werdenden platz in der s-bahn zur rush hour. viele ideen und zukunftsvorstellungen habe ich schon gehört, aber diese eine hat mich sofort gepackt, und nicht nur wegen des namens.

die kampfflugzeuge sind verschwunden, aber das gitter ist geblieben. wäre es nicht schön, wenn dieses areal, das zwar dem bund, also uns allen gehört, aber von niemandem betreten werden darf, zu etwas speziellem, etwas einmaligem werden könnte?

und so träume ich von düland. eine hoffnungsvolle idee für dieses hassgeliebte, dieses dornröschenschlafende, vielversprechende, schreckliche, vergiftete und begehrte stück land.

 

> radiosendung, ausschnitt manifest

> radiosendung, ausschnitt dueland

> DRS1 – “ein flugplatz hebt ab”, doppelpunkt vom 13.10.2011

Share on FacebookShare via email

Kommentar hinterlassen